Warum ist Israel bei uns so unbeliebt?

„Fast die Hälfte der Deutschen (48%) hat eine schlechte Meinung über Israel. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der Berthelsmann-Stiftung zu den deutsch-israelischen Beziehungen hervor.“ Auch die Christen sind gespalten. Aber warum ist das so? Ich freue mich auf Ihre Kommentare dazu!

Advertisements

5 Gedanken zu “Warum ist Israel bei uns so unbeliebt?

  1. Zum Video von Waltraut möchte ich sagen, dass ich leider ihre Euphorie betreffs der Vergebug der Schuld Deutschlands nicht teilen kann. Nichts gegen Busse und Gebet inAuschwitz. Das ist wichtig und wurde auch schon oft getan,GOTT sei Dank. Aber dass nach den 70 Jahren die Schuld Deutschlands vergeben ist, wage ich zu bezweifeln. Einfach aus dem Grund, weil GOTT sagt, dass ER die Schuld der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied. das bedeutet, ER schaut nach, wie wir mit dieser Schuld umgehen. Es ist viel an Buße und Umkehr geschehen. Aber wie sieht es mit der Schuld Deutschlands aus, die gegenwärtig ist? Ich denke nur an Abteirbung, Homoehe, alle Gebote GOTTEs werden außer Kraft gesetzt. da kann ich leider nicht an einen generellen Schuldenerlaß glauben. Das Wort GOTTES sagt, dass nach 50 Jahren im Erlaßjahr ISRAEL die Schuden erlassen werden. Die Zahl 70 ist eine bedeutende Zahl in der Bbel. Für uns sehe ich, dass wir 70 Jahre der Gnade hatten , in denen wir die Chance verpaßt haben, uns zu GOTT zurückzuwenden und SEINE Gebote wiede zu etablieren,Wir haben weiter einem konstantinischen System gehuldigt.
    Die Probleme derzeit in unserem Land sind hausgemacht. Und ich glaube ganz fest daran, dass eher Gericht über unser Land begonnen hat. Aber das gibt hoffentlich die Chance, dass sich viele Menschen wieder zu GOTT gekehren.

    Gefällt mir

  2. Ich glaube, dass das an der verzerrten und falschen Berichterstattung der Medien liegt.
    Ausserdem habe ich den Eindruck, dass sehr viele Christen nicht das Alte Testament lesen, sonst wüssten sie, was Sache ist und könnten besser auf der Seite Israels stehen. Da steht z.B. „Wer Israel segnet, der ist gesegnet“ und „Wer Israel flucht, der ist verflucht“.Übrigens liegt Jerusalem nicht in einer Stadt in Deutschland, sondern in Israel .
    Die Propaganda der Palästinenser trägt das seine dazu bei. Die Lügen und die ständigen Beschuldigungen schreien zum Himmel.
    Wer Israel kritisiert, sollte – bitte schön – doch einmal nach Israel reisen! Es ist nicht gefährlich! Ich bin jedes Jahr dort und war noch nie in Gefahr.

    Gefällt mir

  3. Mich wundert das Ergebnis der Befragung überhaupt nicht. Die Berichterstattung über Israel ist dermaßen negativ, dass der unbefangene Leser oder Hörer, diesen Eindruck des „bösen Juden“ leicht verinnerlicht. Wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächten und Gewalten…
    Solange wir Christen schweigen, werden die Medien dieses Negativimage Israels weiter fördern. Stehen wir auf als Christen und bekennen wir uns zu unserem großen Bruder, so können wir vielleicht einen Beitrag dazu leisten, dass das Bild Israels in unserem Umfeld sich verändert – Gebet trägt dazu immens bei.
    Lasst uns gemeinsam im Gebet einstehen für Israel und vor Gott treten und ihn um Vergebung bitten, wo wir geschwiegen haben.

    Gefällt mir

  4. Mich wundert das Ergebnis der Umfrage nicht. Zu tendenziell ist die Berichterstattung in den deutschen Medien. Ein gutes Beispiel ist der Gaza-Konflikt. Stets werden zuerst die Opfer auf palästinensischer Seite genannt, ausführlich deren Leid geschildert. Wer den Konflikt allerdings verursacht, wer permanent Raketen auf Israel feuert, wer Kinder als lebende Schutzschilde benutzt, wer Raketen in Krankenhäuser versteckt und in UN Gebäuden und von dort abschießt, wird marginal erwähnt und stets am Schluß genannt.
    Um Vorurteile abzubauen sollte man Israel selbst besuchen. Ein Bekannter von mir erzählte mir, dass er sich nicht vorstellen könne, nach Israel zu reisen. Viel zu groß sei seine Angst. Dann ist er doch hingefahren und kam ganz begeistert zurück. Er schwärmte, wie modern Israel sei, wie westlich. Er war begeistert von der Landschaft und den Menschen. Im wahren Israel, sagte er zu mir, sei es doch ganz anders, ist wie es in den Medien dargestellt.
    Ich hoffe und glaube, dass durch Aufklärung und durch persönliche Erfahrung ein anderes Verhältnis zu Israel entstehen kann.
    Wolfgang Kahl

    Gefällt mir

  5. Israel ist unbeliebt, weil bei uns keine Empathie für Israel vermittelt wird. Klar – politisch und offiziell steht Deutschland zum jüdischen Staat. Es gibt jüdische Kulturtage und Filme aus Israel. Aber wenn israelische Produkte in Supermärkten verboten werden sollen, regt sich hier keiner auf. Wenn in Berlin Neu Kölln Fanatiker Hamas-Fahnen schwenken, greift niemand ein. Israel findet auch selten in unseren Medien statt. Meistens nur dann, wenn es im Gaza-Streifen wieder brennt. Israel wird mehr oder weniger als Aggressor dargestellt und deshalb haben eben 48% der Deutschen eine schlechte Meinung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s