Israel hat gewählt – anders als von Vielen gewünscht!

In allen westlichen Nationen wurde der Wahlkampf in Israel und besonders der Wahltag, am 17. März 2015, wie kaum ein anderer mit starkem Interesse und großer Spannung verfolgt und kommentiert.
Es war wohl der schmutzigste Wahlkampf der je in Israel geführt wurde und wenn man ihn verfolgte, musste man zu dem Schluss kommen, dass es das erste und oberste Ziel war, den amtierenden Ministerpräsident Benjamin Netanjahu loszuwerden. Nach seinem unerwarteten haushohen Sieg mit 30 Sitzen vor seinem linken Herausfordererpaar Isaac Herzog und Tsipi Livni mit 24 Sitzen, verfielen die Linken in Israel, sowie ein sehr großer Teil vom Rest der Welt, in eine Schockstarre.
Der zu großen Teilen für diesen hohen Sieg verantwortliche Satz fiel in letzter Minute. Bibi Netanjahu sagte auf seiner letzten Wahlveranstaltung in Tel Aviv, in der „Höhle des Löwen“, dass es zu seiner Amtszeit keinen Palästinenser-Staat geben würde.

Alle internationalen gegnerischen Spieler auf dem Schachbrett ließen, nachdem sie sich einigermaßen erholt hatten, keinen Zweifel daran, dass sie diese Aussage und Absicht niemals akzeptieren und mit allem, was ihnen zu Gebote steht, verhindern würden.
Sowohl die EU, als die UN und die USA forderten Israel vehement auf, sofort zu „Friedensgesprächen“ mit dem Ziel der Gründung eines Palästinenser-Staates zurückzukehren. US Präsident Obama brauchte 2 volle Tage, um Netanjahu zu gratulieren. Das war dann sogleich verbunden mit der Drohung, die USA werde ihre Haltung zu Israel neu überdenken und bewerten, d. h. Israel ihre Unterstützung bei der UN entziehen, wenn es um die Errichtung eines Palästinenser-Staates geht.

Mit der Forderung nach einer 2-Staaten-Lösung übernehmen die westlichen Staaten die Ansprüche und Forderungen der Palästinenser, die historisch betrachtet und sauber recherchiert schlichtweg haltlos sind. In der San Remo Konferenz von 1922 wurde den Juden das damalige gesamte Mandatsgebiet Palästina als Heimstatt zugesprochen, das unter dem Mandat der Engländer ein souveräner Staat Israel werden sollte. (Mehr dazu in unserer Videobotschaft zur „Geschichte Israels“).

Nun fordern sie alle von Israel, Frieden zu schließen mit einem „Partner“ der seine Kinder sogar in Schulbüchern lehrt, Juden umzubringen sei erstrebenswert und dass es überhaupt kein jüdisches Volk gibt. Sie fordern von Israel Land für einen neu zu gründenden feindlichen Staat abzugeben, dessen Ziel es ist, Israel von der Landkarte zu streichen. Es scheint sie auch nicht zu stören, dass diejenigen, die Israelis und Juden umbringen und deren Familien von ihren Anführern Gehälter und Prämien erhalten und ihre Plätze und Straßen nach ihren Terroristen benennen.
Und wie kann es sein, dass sich die gesamte Weltgemeinschaft in dieser beispiellosen Weise in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einmischt? Die ganze Welt scheint besessen davon zu sein, Israel zu sagen, was es zu tun hat, mit dem Ziel Israel loszuwerden.

Die Bibel gibt darauf eine erstaunliche Antwort. Beim Propheten Sacharja im 12. Kapitel heißt es, dass am Ende der Zeiten, die Nachbarvölker rund um Israel versuchen werden, Israel Jerusalem wegzunehmen. Weil es ihnen trotz der größten Anstrengungen aber nicht zu gelingen scheint, kommen ihnen die Völker der Welt zu Hilfe. Es heißt: „Alle Völker werden gegen Jerusalem ziehen“ und dann wird Gott selbst eingreifen und Seinem Volk Israel zu Hilfe kommen und gegen die Völker vorgehen, weil Jerusalem die Stadt Gottes ist, die er Seinem Volk zum ewigen Erbbesitz gegeben hat.

Mit seiner Aussage, dass es unter ihm keinen Palästinenserstaat geben wird, hat Benjamin Netanjahu ein solches Szenario vorstellbar gemacht, weil die Palästinenser und der Rest der Welt (die UN) dies nicht akzeptieren werden. Was meinen Sie dazu?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s